Freitag, 11. November 2016

3. Runde Hoodies

Hier kommt der dritte und vorerst letzte Schwung an Hoodies meinerseits. Die folgenden 3 Modelle sind für die Video- und Ebook-Nähanleitungen entstanden, in welchen ich versuchen werde, möglichst alle Nähvarianten zu berücksichtigen.

Hoodie 1 ist aus dem Raglan-Schnitt, mit einer weit überlappenden Kapuze mit Framilastik-Raffung am Rand und "versteckten" Taschen genäht. "Versteckt" deshalb, weil nur die Taschenöffnung auf der Vorderseite zu sehen ist. Der Taschenbeutel liegt komplett hinter dem Stoff der Vorderseite ohne irgendwelche Steppnähte. In dieser Nähvariante habe ich außerdem mal die Naht vom Übergang Shirt/Kapuze mit einem Bündchenstreifen verdeckt. Eine Innenkapuze ist diesmal nicht nötig gewesen, weil der Ringelstoff garngefärbt ist, also auch auf der linken Stoffseite die farbigen Ringel zu sehen sind.

Raglan-Hoodie-Variante 2 ist dieses Modell. Diesmal mit Stoffbruch-Kapuze (also vorn gar nicht überlappend) und klassischer Bauchtasche. Damit der Schnitt etwas aufgelockert wird, habe ich die Ärmel unterteilt und für den Lagenlook an der Schnittkante von Stoff 1 zu Stoff 2 einen Bündchenstreifen eingenäht.
Weil es sich bei dem Stoff um kuschelweichen Sweat mit flauschiger linker Stoffseite handelt, habe ich auch hier auf die Innenkapuze verzichtet.
  

Die dritte und letzte Nähvariante ist nach dem Rundhals-Hoodie-Schnitt genäht, mit nur leicht überlappender Kapuze und Kordel. Als Tasche habe ich diesmal etwas Neues probiert. Weil meine Jüngste zur Zeit unheimlich gerne alles in Taschen verstaut, habe ich ihr eine extra große Känguru-Tasche genäht. Da passen wirklich sehr viele Bausteine rein und ich bin erstaunt, dass auch ohne Zwischensteppnaht die Tasche über die gesamte Bauchbreite nicht ausleiert. So war zwar auch mein Plan, aber das es tatsächlich funktioniert, freut dann umso mehr. Das Geheimnis liegt darin, die Tasche am oberen Rand leicht gedehnt auf das Vorderteil aufzunähen, so dass genügend Spannung für den Halt entstehen kann.
 

Gern wiederhole ich auch noch einmal meinen Aufruf zum Probenähen. Wer möchte, kann sich unter dem Post oder per Email an mail@nuckelbox.de bewerben.
Das Schnittmuster ist bereits digitalisiert, jetzt fehlt nur noch die Nähanleitung, dann kann es losgehen.

Viele Grüße,
aus der Nuckelbox

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen