Montag, 27. Februar 2017

Als Heidi zum Fasching

Hallo Ihr Lieben,
jetzt war es tatsächlich eine ganze Weile ruhig hier im Blog. Das lag daran, dass ich intensiv am Faschingballkleid für unsere diesjährige Karnevallsprinzessin gearbeitet habe und nebenbei auch noch meine beiden Mädels krank waren.

Die Bilder vom Ballkleid gibt es demnächst, heute zeige ich euch erstmal das Faschingsoutfit meiner Jüngsten. Dass sie ein großer Heidi-Fan ist, habe ich ja schon oft geschrieben. Deshalb habe ich ihr das Heidi-Kleid nachgenäht.

Der Grundschnitt stammt vom "Vario-Kleid", bei dem ich den oberen Teil einfach doppelt zugeschnitten habe. Die untere Lage (gelb) ist normal gemäß Schnittmuster zugeschnitten. Für die zweite Lage in rot habe zunächst den Ausschnitt vergrößert, dann vorn im Stoffbruch ein Stück eingeschnitten und die Schnittkanten V-förmig nach innen eingeschlagen (und natürlich ringsherum knappkantig abgesteppt).

Dann beide oberen Stofflagen in einander stecken und weiter verarbeiten, als wäre es eine Stofflage. Zum Schluss nur noch Ösen und eine Kordel anbringen. Weil das Kleid der Heidi keine Schleifen hat, habe ich die Kordelenden auf der Innenseite einfach mit Heißkleber fixiert. Die bisherigen zwei Waschgänge in der Waschmaschine hat das sogar schon gehalten.

Damit das Kleid außerdem unten so schön "bauscht" wie in der Heidi-Serie, habe ich im Rockteil zusätzlich eine Lage Tüll mit eingenäht. Damit liegt das Kleid nicht direkt an den Beinen an, sondern fällt schön glockenartig.

Meiner kleinen Maus gefällt es riesig, wie Heidi angezogen zu sein. Dazu habe ich noch eine kleine Plüschziege mit rotem Band und Glöckchen besorgt und nun zieht "Heidi" mit ihrer Schnucki umher.








Viele Grüße
aus der Nuckelbox


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen